18. März 2013

Yossi Reshef in Johannesburg attackiert

Yossi Reshef ist am Wochenende von anti-israelischen Demonstranten bei seinem Klavierabend an der Witwatersrand Universität attackiert worden. Die Demonstranten wurden vom Sicherheitsdienst aus dem Saal gedrängt. Sie hätten aber unter dem Fenster des Saales mit Vuvuzelas so viel Lärm veranstaltet, dass das Konzert nicht durchgeführt werden konnte. Danach waren sie in dem Konzertsaal eingedrungen. Nachdem die Sicherheitsleute Yossi Reshef in Sicherheit gebracht hatten, haben die Demonstranten versucht, das Klavier zu zerstören.





Yossi Reshef wurde 1973 in Israel geboren. Mit 5 Jahren begann er Klavier zu spielen und studierte später bei der legendären Pnina Salzmann, einer Studentin Alfred Cortots und Arthur Rubinsteins. Im Anschluss an sein Studium in Israel wurde er Dozent an der University of Southern California in Los Angeles und promovierte in der Klasse von Norman Krieger. Nach seinem Studium wurde er Professor an der University of Puget Sound in Washington.

Reshef gibt regelmässig Meisterkurse an renommierten Instituten wie dem Gnessin Konservatorium Moskau, der Akademie Lodz und der Akademie Baku. Außerdem ist er Dozent beim Apple Hill Kammermusik Festival und der internationalen Sommerakademie Upbeat Hvar.

1999 gab er sein New York Debüt in der Carnegie Hall. Seit dem führen ihn Konzertreisen durch Europa, Asien und die USA. Kritiker feiern Reshefs "Verbindung von Leidenschaft und Begabung", seine „brillanten Interpretationen von größter Kühnheit, Klarheit und Sensibilität“ und seine „das Publikum in den Bann ziehende pianistische Leichtigkeit“. Yossi Reshef wohnt in Berlin.